Drzewicz

Fojutowo


wiecej

Galeria wideo


wiecej

Über die Tucheler Heide

Die Tucheler Heide ist ein Land das 250 Tausend ha Wald umfasst. Das heutige Bild hatte sich vor 10 Tausend Jahren gebildet, während des letzten Eiszeit auf dem polnischen Gebiet. Um den Eisberg hatten sich damals Wälle und kleine Berge gebildet und auf diesem Vorfeld Gewässer schwammen runter vom Eisberg, sie haben sandige Ebenen gebildet, die wir Sander nennen. Auf diesem armen, sandigen Boden (wenig brauchbar für die Agrarwirtschaft) haben sich Wälder der Tucheler Heide erhalten. Durch die Wälder fliessen die Flüsse Brda und Wda (genannt auch Schwarzes Wasser). Beide diese Flüsse haben mit deren Strom Täler und schöne Rundungen gebildet, und die im Strom befindlichen Steine bilden steinerne Schwellen und Kaskaden.

Ein sehr interessantes und einziges archäologisch – natürliches Denkmal bilden die Steinringe in Oder an dem Fluss Wda, mit dem Durchmesser von 15-33 m, gebildet aus ausstehenden Steinen die über das Wasser ragen, um einen oder zwei mittlere Steine. Die Geschichte der Entstehung der Ringe ist nicht bekannt. Auf der Steinoberfläche, unter der Erde hatte man Kopfsteinpflaster entdeckt, und unter ihm Grablöcher. Diesen Friedhof bezeichnet man als aus etwa dem I-III Jahrhundert unseres Zeitalters. Die Steinringe sind auch ein Naturschutzgebiet. Achtung verdient auch der Aquädukt in Fojutow, es ist das längste und massivste Gebäude dieses Typs in ganz Polen (75 Meter Breite). Der Unterschied zwischen den Spiegeln der beiden Flüsse beträgt 9 Meter. Gebaut im Jahre 1848 verbindet es Czerska Struga mit dem Kanal der Brda. Mit seiner Idee schliest es an römische Aquädukte an.

Die Tucheler Heide ist eine Landschaft mit sehr reichen Oberflächengewäsern- Flüssen (Brda und Wda) und zahlreicher Seen (Charzykowskie, Wdzydzkie, Ostrowite, Karsinskie, Wielewskie). Alle Gewässer gehören zum Einzugsgebiet der Weichsel, sie führen ihre Wässer ab mit Hilfe von alten Wegen aus der Eiszeit. Aber der Hauptreichtum dieser Erde der von der Attraktivität dieser Region zeugt sind Wälder. Die Wirkung des Menschen hatte bewirkt, dass sich die Zusammensetzung der Wälder veränderte, aber trotzdem haben sich fast alle Wälder im mitteleuropäischen Tief erhalten. Das Klima der Tucheler Heide bilden zwei Luftmassen, nämlich kontinentale und polar-see Luftmasse. Und wegen der vielen Wasserbehälter bildet sich ein spezielles Mikroklima in dem die Pflanzen gut gedeihen.


©2012 Bory-Tucholskie.info.pl. Alle Rechte vorbehalten.